ÖFFNUNGSZEITEN:

Nach telefonischer Voranmeldung bei Herrn Albert Pfeiffer (Mobil: +43 664/1539821 oder Mail: a.apf@aon.at).

Führungen sind ganzjährig möglich!

PREISE:

Gruppen (ab 8 Personen): € 4,00 je Person (Reiseleitung frei)
Einzelführungen: Preis nach Vereinbarung
Schulklassen: € 2,00 je Schüler

HINWEISE ZU FÜHRUNGEN:

Die Führungen können gerne individuell auf die Interessen der Teilnehmer/Gruppe abgestimmt werden.

Zielgruppen: Kindergärten, Schulen, Familien, Seniorinnen & Senioren, Betriebs- und Firmenausflüge, Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Dauer der Führungen (abhängig von Altersgruppe/Schulstufe):
– ca. 20 Minuten (Kindergarten) bzw.
– ca. 30 / 60 Minuten

Führungsprogramm: Einführung in die Geschichte der Müllerei

Führungsprogramm: Einführung in die Geschichte der Müllerei

Anhand von Geräten wird die Aufbereitung des Getreides von der Urzeit bis heute anschaulich erklärt. Ebenso wird auf die soziale und wirtschaftliche Situation der Müller und ihres Gesindes eingegangen. Thematisiert werden auch die Energiegewinnung und deren Einsatz.

Führungsprogramm: Vom Samenkorn zum täglichen Brot

Führungsprogramm: Vom Samenkorn zum täglichen Brot

Kulturgeschichte des Getreides und der Vermahlung, Teigzubereitung und Backvorgang (Theorie), Überproduktion und Verschwendung. Auf Wunsch sind auch Kostproben möglich.

Führungsprogramm: Vom Flachs zum Leinen

Führungsprogramm: Vom Flachs zum Leinen

Anhand von Schautafeln wird die Aussaat bis zur Ernte des Flachses angezeigt. Eine komplette Sammlung alter Geräte (die auch ausprobiert werden dürfen) gibt Einblick in die aufwendige Arbeit von der Aufbereitung des Flachses bis zur Verspinnung und Verwebung. Muster vom einfachsten Sackleinen bis zur färbigen Jacquardwebe veranschaulichen die Vielfalt der Produkte.

Führungsprogramm: Glasproduktion im Mühlviertel und angrenzendem Böhmen

Führungsprogramm: Glasproduktion im Mühlviertel und angrenzendem Böhmen

Anhand einer umfangreichen regionalen Glassammlung wird die Geschichte der Glashütten – die bis in das 13. Jahrhundert zurückreichen – erzählt. Die Besucher erhalten Einblick in alte Rezepturen, Fertigungstechniken, wirtschaftliche und soziale Entwicklungen.